6 Tipps für Reisen mit Kindern, denn das Leben sollte nicht aufhören!

Hier ist ein umfassender Leitfaden, wie du für deine nächste Reise mit Kindern sparen und planen kannst, wo du unterkommst, wie du sie fütterst und unterhältst und was du tun kannst, wenn sie krank werden. Tipps von anderen tollen Reisenden, die dir beweisen, dass Familienreisen stressfrei sein können.

1. Sparen für Familienreisen

Wenn ich erzähle, dass ich mit Kindern reise, fragen mich die meisten Leute: „Wie kannst du dir so viele Reisen leisten? Die Antwort ist einfach: Wir machen es zu einer Priorität. Ich kaufe sparsam ein, indem ich einmal in der Woche einkaufe und nur das kaufe, was ich benötige.

Wir versuchen zu vermeiden, zu oft auswärts zu essen, obwohl wir freitags abends nicht kochen; dann ist Pizza Abend, aber das macht uns alle für etwa 30 Euro satt. Zum Glück bin ich kein großer Shopper, ich könnte mir nichts Schlimmeres vorstellen, als durch die Geschäfte zu schlendern, was bedeutet, dass ich kein Geld für unnötige Dinge ausgebe.

Wenn das erledigt ist, setze ich mich gerne hin und belohne mein Reisekonto mit dem Betrag, den wir früher der Reinigungskraft gezahlt haben. Dieses Geld deckt oft unser Taschengeld oder bezahlt eine Attraktion oder ein Erlebnis, das wir alle machen wollen. Wir fliegen mit Billigfluglinien, damit wir unsere Hotelauswahl verbessern können. Unsere Flüge sind kurzfristiger Schmerz für langfristigen Gewinn. Das sind kleine Sparmöglichkeiten, die eine große Wirkung haben können.

2. Planen und Packen für Familienurlaube und -ausflüge

Eine Sache, die ich beim Reisen mit Kindern gelernt habe, ist, dass man wirklich organisiert sein muss. Vorbei sind die Zeiten, in denen wir einfach drauflos gepackt haben – wir haben alles im Voraus geplant.

Das fängt schon beim Packen für unsere Reisen an. Früher war es so einfach: Ein paar Klamotten und Hygieneartikel in den Rucksack oder Koffer packen und sich um den Rest kümmern, solange man seinen Reisepass und seine Kreditkarte dabei hat.

Doch heute ist eine umfassende Packliste für Familien unerlässlich. Du willst nicht riskieren, dass du Milchnahrung, Windeln oder Feuchttücher vergisst, und das Lieblingskuscheltier deines Kindes darfst du auch nicht vergessen!

Mittlerweile packe ich nie mehr, ohne eine Packliste auf meinem iPhone zu benutzen, um sicherzugehen, dass ich nichts vergesse. Wir versuchen jetzt immer, unsere Unterkunft lange im Voraus zu organisieren. (ich rate davon ab, mit zwei kleinen Kindern im Schlepptau durch die Stadt zu ziehen, um eine Unterkunft zu finden), und wir recherchieren nach kinderfreundlichen Hotels und schicken E-Mails, um sicherzugehen, dass wir extra Bettzeug haben.

3. Reisen mit Kleinkindern Reiseziele (und größeren Kindern)

Wenn du diesen Leitfaden liest und dich fragst: „Okay, ich weiß, wie man spart und packt, aber wohin soll ich mit Kindern reisen? Wir haben zwei Kinder im Vorschulalter und sind mit ihnen schon an viele tolle Orte auf der ganzen Welt gereist, aber die Lieblingsreiseziele unserer Kinder sind immer die mit einem Strand.

Welches Kind liebt nicht einen Strand? Wir können uns entspannen, Sandburgen bauen und mit den Kindern in den Wellen spielen, während sie die beste Zeit ihres Lebens haben. Das sorgt für eine fantastische Familienzusammenführung. Unsere Lieblingsstrandurlaube mit der Familie waren bisher auf den Bahamas, in Kuba, Aruba, Südkalifornien und Kribi in Kamerun.

Ehrlich gesagt ist jeder Strand geeignet, solange es dort Sand und Wellen gibt, die die Kinder tagelang unterhalten. Dann kannst du noch ein bisschen Kultur, Sightseeing und Museen in der Nähe einstreuen, um für Abwechslung zu sorgen und dich von der Sonne zu erholen. Alle sind glücklich!

4. Eine Reiseroute erstellen

Eines der wichtigsten Dinge, die ich gelernt habe, seit ich mit Kindern reise, ist, dass du deine Reiseroute so gestalten musst, dass sie für alle Familienmitglieder passt, nicht nur für das Kind.

Wähle zunächst Ziele und Aktivitäten aus, die allen Familienmitgliedern Spaß machen werden. Wenn du ältere Kinder mitbestimmen lässt, wohin ihr fahrt und was ihr unternehmt, werden sie mit einbezogen und sind von der Reise begeistert. Der Wechsel zwischen Erwachsenen- und Kinderaktivitäten ist auch eine Möglichkeit, Geduld und Kompromisse zu lernen.

Wenn du einige Aktivitäten im Voraus online buchst, kannst du außerdem viel Geld sparen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Planung einiger Aktivitäten auch eine gute Möglichkeit ist, mit den Kindern über die bevorstehende Reise zu sprechen und sie für das, was sie erleben werden, zu begeistern.

5. Langsam reisen

Wenn du mit Kindern reist, nimmst du den Spaß, aber auch das Drama mit. Das kann mit dem Schreien des Babys, den Wutausbrüchen des Kleinkindes und dem Pubertät-Blues des Teenagers beginnen, und wenn ihr alle zusammen unterwegs seid, gibt es vielleicht kein Entkommen.

Es gibt jedoch eine hervorragende Möglichkeit, die Häufigkeit des Dramas und seine Auswirkungen auf dein allgemeines Wohlbefinden zu verringern: langsames Reisen. Langsam zu reisen ist angesagt. Nicht ohne Grund, denn es gibt dir die Möglichkeit, in eine neue Kultur einzutauchen und die Sprache ein wenig zu lernen. Außerdem gilt: Je langsamer du reist, desto billiger ist dein Urlaub in der Regel.

6. Die Schlafsituation auf der Straße

Es ist schon schwierig genug, mein Vorschulkind und meinen Säugling zu Hause zum Schlafen zu bringen, wenn mein 4-Jähriger nach Wasser verlangt und mein Säugling jede Nacht schläfrig weint. Wenn dann noch Jetlag und ein ungewohntes Zimmer hinzukommen, ist es fast ein Wunder, sie unterwegs zum Schlafen zu bringen.

 Nachdem ich DIE Person war, deren Baby trotz aller Bemühungen die ganze Nacht durch geschrien hat, habe ich mir ein paar Tricks ausgedacht, die das Einschlafen auf der Reise erleichtern.

Für das Vorschulkind tun wir unser Bestes, um sie für die Veränderungen zu begeistern, die auf sie zukommen werden, wenn sie nicht zu Hause schläft. Sie hat ein spezielles Bettchen, das nur ihr gehört und das wir nur auf Reisen benutzen, also ist es etwas ganz Besonderes. Da es dasselbe Bettchen ist, das sie ständig benutzt, riecht es für sie vertraut und sie hat das Gefühl, dass das Kissen genau richtig befestigt ist.

Wenn wir mit einem Kleinkind im Flugzeug unterwegs sind, lassen wir sie erst einmal eine Fernsehsendung schauen, bevor sie sich auf einem Aufblase Kissen ausstreckt, das für den Schlaf im Flugzeug gemacht ist. Wir haben ihr sogar einen kleinen Toilettenkoffer geschenkt, damit sie ihre Lieblingssachen von zu Hause in doppelter Ausführung dabei hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.