4 Zerstörerische Dinge, die eine Ratte oder Maus in deinem Haus tun wird

Sowohl Ratten als auch Mäuse bevorzugen Wärme gegenüber Kälte. Das bedeutet, wenn das Wetter draußen kalt wird, beginnen Ratten und Mäuse, Nebengebäude und andere Gebäude zu hüten.

Ratten können sich in Lücken und Löcher schlängeln, die nur wenige Zentimeter groß sind. Und wenn das Loch noch nicht groß genug ist, kann die Ratte daran nagen, bis sie es ist. Mäuse können sich durch Löcher quetschen, die nur mm groß sind. Und wie Ratten werden auch Mäuse an kleineren Löchern kauen und nagen, bis sie groß genug sind, um sich hindurchzuwinden. Solltest du ein solches angenagtes Loch finden, lohnt es sich, eine Profi Rattenfalle von Futura davor zu platzieren. Mäuse und Ratten benutzen nämlich gern bereits bekannte Wege durch deine Wohnung oder dein Haus.

Außerdem sind Ratten gute Schwimmer. Es ist wahr, dass Ratten durch Abwasserkanäle schwimmen und durch Toilettenschüsseln oder andere Abflüsse nach oben kommen können. Das kommt nicht häufig vor, aber es kann passieren.

Wenn die Nager einmal drinnen sind und Nahrung und Wasser finden, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sie bleiben und die Nagerpopulation schnell wächst.

Es kann ziemlich unangenehm, eklig und beängstigend sein, eine Ratte oder Maus im Haus zu sehen, aber noch schlimmer ist, dass Nagetiere durch ihr Nagen, Nestbau, Urinieren, Stuhlgang und ihr Potenzial, Krankheiten zu verbreiten, Schaden anrichten können. Wenn du glaubst, dass du Mäuse oder Ratten in deinem Haus hast, dann schau dir die vier wichtigsten Dinge an, die die lästigen Nager in deinem Haus tun.

Ein Nest bauen


Nagetiere haben gerne ein schönes, weiches, bequemes Nest, um ihre Jungen zu gebären. Daher nutzen sie alles, was sie finden können: alte Zeitungen, Kleidung, in Kartons gelagerte Stoffe (die leicht angekaut werden können), Stapel von Zeitschriften oder sogar wichtige Akten. Verabschiede dich von diesen Gegenständen, die in Fetzen gekaut werden können.

Auch deine Trockenmauer, Isolierung und Verkabelung ist nicht sicher. Dies kann zu erheblichen Schäden in deinem Haus führen und möglicherweise ein Feuer verursachen, das sich an den abgefressenen Drähten entzündet.

Auf der Jagd nach Nahrung


Bevor oder nachdem sie ein Nest gebaut haben, kannst du davon ausgehen, dass die Nagetiere auf der Suche nach Nahrung durch dein Haus streifen werden. Dabei uriniert es und lässt seinen Kot fallen, der alles verunreinigt. Wenn es seinen Weg in deine Speisekammer oder deinen Vorratsraum findet, ist es wahrscheinlich, dass es auf die Lebensmittel und ihre Verpackungen tritt. Das nächste Mal, wenn du diese Gegenstände berührst, berührst du auch seine Urinspur.

Nagetiere haben sehr scharfe Zähne und werden Verpackungen durchkauen, um an die Lebensmittel zu gelangen. Sie können Kisten und Tüten durchkauen, von denen du denkst, dass sie sicher sind.

Sobald eine Ratte oder Maus in das Essen gelangt, kann sie die Quelle vieler Krankheiten sein, wie z.B.:

  • Salmonellose: Eine Krankheit, die übertragen wird, wenn eine Person Lebensmittel oder Wasser isst oder trinkt, die mit Nagetierkot verunreinigt sind, was zu Durchfall, Fieber und Bauchkrämpfen führen kann.
  • Hantaviren: diese Krankheit verursacht grippeähnliche Symptome über mehrere Tage und verläuft unterschiedlich schwer, je Erkranktem.
  • Andere ernste Krankheiten: Nagetiere können auch Krankheiten wie das Hantavirus-Lungensyndrom, hämorrhagisches Fieber mit Nierensyndrom, Lassa-Fieber, Leptospirose, lymphozytäre Choriomeningitis, hämorrhagisches Omsk-Fieber, Pest, Rattenbiss-Fieber, südamerikanische Arenaviren und Tularemie direkt übertragen.

Da Ratten und Mäuse immer auf der Suche nach Nahrung sind, sollte man also Essensreste wie Käse oder Schokocreme als Mausefalle Köder benutzen. Denn darauf sind die kleinen Nagetiere aus und schon kann die Falle zuschnappen.


Eine Wasserquelle finden


Nagetiere brauchen Wasser, um zu überleben. Einige Nahrungsmittel versorgen sie mit etwas Wasser, aber sie brauchen auch freistehendes Wasser. Da sie sehr einfallsreich sind, werden sie das Wasser aus dem Napf trinken, den du für deine Katze oder deinen Hund auf dem Boden stehen gelassen hast, oder aus einer langsam ablaufenden Wanne oder einem Waschbecken.

Nachwuchs gebären


Nagetiere sind produktive Brüter, so dass sich die Populationen in einem Haus oder Gebäude sehr schnell vermehren können, wenn die Ratten oder Mäuse genügend Nahrung, Wasser und Unterschlupf haben.

Ratten: Jedes Weibchen kann bis zu 7 Würfe in einem Jahr haben, mit bis zu 14 Jungen in jedem Wurf. Ratten sind in etwa 6 Wochen ausgewachsen, was bedeutet, dass von jedem Weibchen des Wurfes mehrere Generationen in einem Jahr geboren werden können.

Mäuse: Eine Hausmaus kann bis zu 10 Würfe in einem Jahr haben, mit etwa 6 Jungtieren in jedem Wurf. (Es können aber auch bis zu 12 Mäuse in einem einzigen Wurf sein). Sie sind innerhalb von 7 Wochen ausgewachsen, so dass eine Mäusepopulation unter idealen Bedingungen in nur wenigen Monaten explodieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.